Frittenbrüder im Geiste. Heute: Die Spielfritte

Was? Ja. Spielfritte? Freilich. Keine Ahnung wie ich auf die Seite gekommen bin. Ist aber nicht auf unserem Mist gewachsen. Schade eigentlich. Denn Spielfritte testet Spiele (Brett-, Denk-, Karten-, Würfelspiele etc.) und vergibt dabei (Schulnoten-)Bewertungen, gepimpt mit Wertungen wie etwa:

6 *würg* Gammelfritte
5 Kalte Fritte
4 Lasches Frittchen
3 Knusperfritte
2 Superfritte
1 Voll Turbofritte

Geil. Schaut mal rein, vor allem der Spieletest von "AURP!", in diesem Falle zur besseren Verständlichkeit als "Glück auf" betitelt und auf den Markt gebracht, liest sich sehr schön. Hier ein Beispiel: 

"Mit Glück auf bekommse nich nur n voll geiles Spiel, sondern auch noch n Ding, dat den Geist vom Pott am transportieren ist". [...] Verwende das Wort „am“ so oft Du kannst, wenne die Verlaufsform nutzt (Ich bin grad die Regeln am lesen.). Weiter ist es verbotn das „als“ in Vergleichen zu nutzen; nutze immer „wie“ oder „als wie“ (Wenne die Würfels so wirfst bisse besser, (als) wie wenne se so werfen tust.) Das Wort „zu“ darf nicht mit Verben gebraucht werden (Dafür brauchst Du nicht zu würfeln. – Da brauchse nich würfeln für.) Es gibt kein Genitiv, sondern nur den Dativus possessoris: Hasse dem Kerl ihm seine neuen Spiele gesehn? Doch soll dat hier kein Sprachkurs werden, sondern ein Bericht zu Glück auf."

Fett. Links gleich hier und Rest auffe Spielfritte-Seite.